Luxen Berlage GbR


Bau- und Möbeltischlerei
 

Zebrano

Art: Laubholz

Botanischer Name: Microberlinia Brazzavillensis, Microberlinia bisculata

Botanische Familie: Caesalpiniaceae

Vorkommen: Europa, Nordafrika und Asien

Wächst in den tropischen Regenwäldern Westafrikas, hauptsächlich in Kamerun und Gabun.

In Europa nur unregelmäßig und in geringen Mengen erhältlich.

Erscheinungsbild: Gelblichweiss mit tiefbraunen Adern gestreift. Splint grau. Das Kernholz zeigt im Radialschnitt einen hellgoldgelben Hintergrund und ist teilweise dunkelbraun geadert, wodurch ein Zebramuster entsteht. Wechseldrehwüchsig gefasert bei grober Textur mit glänzender Oberfläche. Zerstreutporig, Markstrahlen kaum erkennbar, Zuwachszonen undeutlich. Das Holz ist deutlich nadelrissig.

Baumstamm: Höhe bis 40 m, Durchmesser bis 1 m

Eigenschaften: Das Holz ist ziemlich hart, dicht und spröde und hat einen unangenehmen Eigengeruch. Darrdichte liegt bei 730 kg/m3. Das Holz ist schwierig zu trocknen und neigt zum Werfen. Es schwindet wenig und ist witterungsbeständig. Arbeitet wenig und verfügt über hohe Werte in allen Stärkekategorien sowie eine sehr hohe Tragfähigkeit. Nicht zum Dampfbiegen geeignet.

Verarbeitung: Zebrano lässt sich sehr schwer hobeln, ist aber ansonsten gut zu schälen, messern, lackieren und polieren. Sehr dekorativ. Läßt sich gut von Hand und maschinell bearbeiten, ist aber wegen des Faserwuchses schwer zu glätten. Beim Kleben ist Sorgfalt erforderlich und vor dem Polieren sollte ein klarer Porenfüller aufgetragen werden.

Holzschutz: Das Holz ist nicht alterungsbeständig und resistent gegen Holzschutzbehandlung. Das Splintholz ist permeabel.

Verwendung: Furniere, Bildhauerei, Schnitzerei, Innenausbau, Parkett, Sportgeräte, Griffe

Raumgewicht: 0,65 - 0,75

Druckfestigkeit: 50 -62 N/mm2

Biegefestigkeit: 102 - 130 N/mm2

Härte nach Brinell 12% Feuchtigkeit: H BII = 50 - 61 N/mm2, H BI = 26 N/mm2

Englisch: Zebra

Andere regionale Bezeichnungen: Zingana


zurück