Luxen Berlage GbR


Bau- und Möbeltischlerei
 

Pappel

Art: Laubholz

DIN – Bezeichnung: PA

Andere Namen: Zitterpappel, Aspe, Espe

Botanischer Name: Populus Spp.

Botanische Familie: Salicaceae

Vorkommen: Weitverbreitet in Europa.

Erscheinungsbild: Das nicht klar vom Splintholz zu unterscheidende Kernholz variiert in der Färbung von Rahmweiß bis sehr strohfarben und ist bei einigen Spezies blaß- oder rosabraun. Ist für gewöhnlich geradfaserig und besitzt eine feine, gleichmäßige Textur.

Baumstamm: Höhe bis 30 m, Durchmesser bis 0,6 m.

Eigenschaften: Darrdichte liegt bei 410 kg/m3. Trocknet relativ schnell mit geringer Schwindung. Arbeitet moderat und verfügt über niedrige Biegefestigkeit, sehr geringe Steifigkeit und Schlagfestigkeit, mittlere Druckfestigkeit und schlechte Dampfbiegeeigenschaften.

Verarbeitung: Läßt sich leicht von Hand und maschinell bearbeiten, erfordert aber sehr scharfe Werkzeuge. Bietet guten Schrauben- und Nagelhalt. Gebeizte Oberflächen können fleckig werden.

Holzschutz: Die Stämme sind anfällig für Befall durch holzfressende Raupen (Cossidae). Das Splintholz, das den größten Teil des Baumes darstellt, ist leicht verderblich aber permeabeI für Holzschutzbehandlung.

Verwendung: Wird im lnnenbau sowie als Ausstattungsholz für Möbel, Rahmen und zum Drechseln verwendet. Die Stämme werden zu Spanholz/Spanplatten, Laminate und Furniere verarbeitet.

Raumgewicht: 0,40 - 0,55

Zugfestigkeit: 69 - 76 N/mm2

Druckfestigkeit: 29 - 37 N/mm2

Biegefestigkeit: 54 - 76 N/mm2

Härte nach Brinell 12% Feuchtigkeit: H BII = 25 - 33, H BI = 10 - 15 N/mm2

Englisch: Cottonwood

Niederländisch: Aspen, Espen, Peppelhout, Populiere

Andere regionale Bezeichnungen: Aspe, Espe, Zitterpappel


zurück