Luxen Berlage GbR


Bau- und Möbeltischlerei
 

Pockholz

Art: Laubholz

Botanischer Name: Guaiacum Spp., Guaiacum guatemalense

Botanische Familie: Zygophyllaceae

Vorkommen: Südamerika, Mittelamerika und Westindien.

Wird aus drei Spezies gewonnen, die vom südlichen Florida über die Bahamas bis nach Jamaika, Kuba und Westindien, von Mexiko über Zentralamerika bis nach Venezuela und Kolumbien wachsen.

Unterliegt nach dem Washingtoner Artenschutzabkommen der Handelsüberwachung. Ein- und Ausfuhr müssen genehmigt werden.

Erscheinungsbild: Höhe bis 10 m, Durchmesser bis 0,5 m.

Merkmale: Schwarzbraun - gelblich gestreift, Splint dunkelgelb, Dunkelgrünlichbraun oder nahezu schwarz mit eng wechseldrehwüchsigem Faserverlauf und einer feinen, gleichmäßigen Textur. Poren klein, zerstreut. Zuwachszonen nicht deutlich.

Eigenschaften: Darrdichte liegt durchschnittlich bei 1.200 kg/m3. Holz trocknet langsam und schwer und neigt zum Reißen. Arbeitet moderat, verfügt in allen Kategorien aber über herausragende Werte und eine sehr hohe Druckfestigkeit.

Verarbeitung: Das Holz ist sehr hart, spröde und sehr schwer zu bearbeiten. Ungeeignet zum Biegen, sehr schwer maschinell zu bearbeiten und zu schneiden. Schwierig zu kleben, nimmt aber Politur gut an.

Holzschutz: Extrem alterungsbeständig und resistent gegen Holzschutzbehandlung.

Verwendung: Wegen seiner selbstschmierenden Eigenschaften für maritime Zwecke und Wasserbau, ferner für Wagenräder, Führungen, Laufrollen, Zahnräder, Kugeln, Schlägel, Hämmer, Werkzeuge, Textilindustrie

Raumgewicht: 1,2 - 1,4

Druckfestigkeit: 80 - 126 N/mm2

Biegefestigkeit: 141 - 177 N/mm2

Härte nach Brinell 12% Feuchtigkeit: H BII =155 - 165, H BI = 90 N/mm2

Deutsch: venezuelanisches Pockholz

Englisch: Lignum Vitae, Verawood

Französisch: Gaïac


zurück