Luxen Berlage GbR


Bau- und Möbeltischlerei
 

Lärche

Art: Nadelholz

DIN-Bezeichnung: LA

Botanischer Name: Larix spp., Larix decidua

Botanische Familie: Pinaceae

Vorkommen: In Mitteleuropa von den Alpen bis hin zu den Karpaten beheimatet. Verwandte Arten sind in Nordamerika, Japan und Sibirien zu finden.

Erscheinungsbild: Das Kernholz ist gelblichweiss, braun bis ziegelrot mit deutlich erkennbaren Jahresringen. Gerader Faserwuchs bei feiner und gleichmäßiger Textur. Die Jahresringe sind durch die breiten, dunklen Spätholzzonen deutlich sichtbar.

Baumstamm: Höhe bis 40 m, Durchmesser bis 1 m.

Eigenschaften: Das harzreiche Holz ist mittelhart, elastisch und zäh. Darrdichte variiert von 400 - 800 kg/m3. Trocknet recht schnell mit wenigen Verwerfungen. Arbeitet kaum und verfügt über mittlere Biegefestigkeit, geringe Tragfähigkeit, mittlere Druck- und Schlagfestigkeit sowie moderate Dampfbiegeeigenschaften. Ist im Trockenen wie im Wasser sehr dauerhaft. Es ist das dauerhafteste europäische Nadelholz.

Verarbeitung: Läßt sich leicht von Hand und maschinell bearbeiten. Zum Nageln vorbohren. Nimmt Beizen, Farben und Polituren zufriedenstellend an.

Holzschutz: Moderat alterungsbeständig und anfällig für Befall durch Langhornböcke, gelegentlich Holzwespen, sowie den gewöhnlichen Nagekäfer. Das Kernholz ist resistent gegen Holzschutzbehandlung, das Splintholz nur moderat resistent.

Verwendung: Eisenbahnschwellen, Treppen, Fenster, Türen, Verschalungen, Konstruktionsholz, Grubenstempel, Pfähle, Leitungsmasten, Bootsbau, Bootsbeplankungen, Brückenbau, Außenbau, Spanholz/Spanplatten, Furniere

Raumgewicht: 0,50 - 0,70

Zugfestigkeit: 92 - 110 N/mm2

Druckfestigkeit: 41 - 81 N/mm2

Biegefestigkeit: 64 - 132 N/mm2

Härte nach Brinell 12% Feuchtigkeit: H BII = 47 - 52, H BI = 19 - 25 N/mm2

Englisch: Larch

Französisch: Mélèze

Niederländisch: Lariks

Andere regionale Bezeichnungen: Hackmatack, Tamarack


zurück