Luxen Berlage GbR


Bau- und Möbeltischlerei
 

Ulme

Art: Laubholz

Botanischer Name: Ulmus Spp.

Botanische Familie: Ulmaceae

Vorkommen: Diese Spezies wachsen weitflächig in den gemäßigten Regionen in Europa, Westasien, Nordamerika und Japan.

Erscheinungsbild: Das Kernholz ist für gewöhnlich von stumpfem Braun, oftmals mit rötlicher Tönung und hebt sich durch deutliche und unregelmäßige Wachstumsringe stark vom blasseren Splintholz ab, wodurch eine recht grobe Textur entsteht. Es ist querfaserig und von unregelmäßigem Wuchs. Europäische Ulmen sind eher geradfaserig.

Eigenschaften: Europäische und japanische Ulmen haben eine Darrdichte von 540 kg/m3, während die Bergulme auf 640 kg/m3 kommt. Das Holz trocknet relativ schnell mit der Tendenz zum Werfen. Es verfügt über geringe Biege- und Druckfestigkeit und sehr geringe Tragfähigkeit und Schlagfestigkeit. Alle Arten verfügen über gute Dampfbiegeeigenschaften.

Verarbeitung: Neigt beim Hobeln zum Aufrichten, während Sägeblätter leicht festklernmen. Bietet guten Nagel- und Klebehalt und nimmt Oberflächenbehandlung gut an.

Holzschutz: Splintholz ist anfällig für den Splintholzkäfer und den gewöhnlichen Nagekäfer. Nicht alterungsbeständig und moderat resistent gegen Holzschutzbehandlung.

Verwendung: Innenausbau, Außenbau, Furniere

Deutsch: Rüster

Englisch: Elm

Französisch: Orme

Niederländisch: Iepen, Olmen

Andere regionale Bezeichnungen: Bergrüster, Feldulme, Flatterrüster, kanadische Rüster, Rotrüster, Slippery Elm, Red Alm


zurück