Luxen Berlage GbR


Bau- und Möbeltischlerei
 

Afrikanische Mahagoni

Art: Laubholz

DIN-Bezeichnung: MAE

Botanischer Name: Khaya Spp.

Botanische Familie: Meliaceae

Vorkommen: Zentralamerika, Nordamerika, Südamerika, USA, Florida, Mexiko, Honduras

Die Bezeichnung afrikanisches Mahagoni umfaßt alle Angehörigen der Spezies Khaya Mahagoni. Der überwiegende Teil kommerziellen Schnittholzes stammt aus den küstennahen Regenwäldern Westafrikas von der Elfenbeinküste bis nach Kamerun und Gabun, sowie aus Uganda und Tansania.

Baumstamm: Höhe bis 50 m, Durchmesser bis 2 m.

Erscheinungsbild: Das Kernholz hat eine typische rötlichbraune Färbung (hell rotbraun bis tief braunrot). Splint weissgelblich. Die Faser ist in der Regel wechseldrehwüchsig, was auf radial geschnittenen Flächen zu einer gestreiften Zeichnung führt. Porenanordnung zerstreut, mittelgross bis gross. Faserverlauf wechseldrehwüchsig, Zuwachszonen erkennbar.

Eigenschaften: Die Darrdichte variiert, abhängig von der Spezies, zwischen 450 - 600 kg/m3. Trocknet relativ schnell bei geringer Schwindung und arbeitet wenig. Verfügt über mittlere Dichte und Druckfestigkeit, geringe Biegefestigkeit, sehr geringe Tragfähigkeit und Schlagfestigkeit sowie sehr schlechte Dampfbiegeeigenschaften. Fest, zäh, von gleichmäßiger Struktur, schlicht geädert und seidenglänzend.

Verarbeitung: Läßt sich leicht von Hand und maschinell bearbeiten. Zufriedenstellender Nagelhalt und guter Klebehalt. Nimmt Beizen und Polituren hervorragend an.

Holzschutz: Das Kernholz ist moderat alterungsbeständig. Das für den Splintholzkäfer anfällige Splintholz ist resistent gegen Holzschutzbehandlung.

Verwendung: Furniere, Möbel, Parkett Innenausbau, Schiffbau, Fahrzeugbau, Ausstattungsholz, Kunsttischlerei, Spanholz/Spanplatten

Raumgewicht: 0,50 - 0,65

Zugfestigkeit: 100 - 110 N/mm2

Druckfestigkeit: 51 - 60 N/mm2

Biegefestigkeit: 90 - 104 N/mm2

Härte nach Brinell 12% Feuchtigkeit: H BII = 45, H BI = 14 - 17 N/mm2

Englisch: African, Mahogany Utile

Französisch:
Acajou Afrique

Niederländisch:
Bassam, Mahonie, Sipo

Andere regionale Bezeichnungen:
Aboudikro, Araputanga, Assamela, Assié, Douala, Kokrodua, Lifaki, Mogno, N'gollan, Sapele, Tabasco

Siehe auch:
Sapelli Mahagoni, Sipo Mahagoni


zurück