Luxen Berlage GbR


Bau- und Möbeltischlerei
 

Sipo Mahagoni

Art: Laubholz

DIN-Bezeichnung: MAU

Botanischer Name: Entandophragma Utile

Botanische Familie: Meliaceae

Vorkommen: Wächst in den feuchten, laubabwerfenden Hochwäldern des tropischen Westafrika und Ostafrika, in Sierra Leone, Kamerun, Liberia, Gabun, Uganda und Angola. Kommerziell genutztes Holz liefern Ghana und die Elfenbeinküste.

Erscheinungsbild: Das hellbraune Splintholz hebt sich scharf vom einheitlich mahagonifarbenen Kernholz mit seiner wechseldrehwüchsigen, unregelmäßigen Faser ab.

Eigenschaften: Darrdichte variiert von 450 - 700 kg/m3 bei einem Durchschnitt von 590 kg/m3. Trocknet mit leichter Tendenz zum Werfen und arbeitet moderat. Hohe Druck- und mittlere Biegefestigkeit, geringe Tragfähigkeit und Schlagfestigkeit bei sehr schlechten Dampfbiegeeigenschaften.

Verarbeitung: Läßt sich gut von Hand und maschinell bearbeiten und stumpft Werkzeuge nur moderat ab. Schrauben- und Nagelhalt sind zufriedenstellend, während der Klebehalt gut ist.

Holzschutz: Das Kernholz ist alterungsbeständig aber das Splintholz ist anfällig für Befall durch den Splintholzkäfer. Das Kernholz ist extrem resistent - sowohl gegen Zerfall wie auch gegen Holzschutzmittel.

Verwendung: Ausstattungsholz, Möbel, Gehäuse, Innenausbau, Außenbau, Bodenbeläge, Schiffbau, Musikinstrumente, Sportgeräte, Spanholz/Spanplatten, Furniere

Niederländisch: Sipo

Andere regionale Bezeichnungen: Aboudikro, Araputanga, Assamela, Assié, Kokrodua, Lifaki, Mahagoni, Mogno, Sapele Tabasco

Siehe auch: Afrikanisches Mahagoni, Mahagoni, Sapelli Mahagoni


zurück