Luxen Berlage GbR


Bau- und Möbeltischlerei
 

Olivenbaum

Art: Laubholz

Botanischer Name: Olea europeae, Olea Hochstetteri

Botanische Familie: Oleaceae

Vorkommen: Südafrika, Indien, Australien. Wird im Mittelmeer wegen seiner eßbaren Früchte und wegen des Olivenöls angebaut. Kommerzielles Schnittholz kommt aus Kenia, Tansania und Uganda.

Erscheinungsbild: Gelblich bis mittelrötlich mit dunklen Streifen. Splint cremegelb bis hellbraun und recht unauffällig aber das Kernholz zeigt einen blaßbraunen Hintergrund mit attraktiver Zeichnung. Die Faser ist gerade bis wechseldrehwüchsig und die Textur ist sehr fein und gleichmäßig. Die Jahresringe sind eng und nur im Querschnitt sichtbar.

Baumstamm: Höhe bis 15 m, Durchmesser bis 0,5 m.

Eigenschaften: Das Holz ist sehr hart und dicht. Darrdichte variiert von 800 - 880 kg/m3. Ein schwertrocknendes Holz, das besser langsam an der Luft getrocknet werden sollte als in der Kammer. Arbeitet stark und verfügt über hervorragende Werte in allen Kategorien. Das Splintholz kann zwar geringfügig gebogen werden, dennoch sind die Dampfbiegeeigenschaften von Olivenholz nur moderat.

Verarbeitung: Schwierig zu verarbeiten, da der Wechseldrehwuchs die maschinelle Bearbeitung beeinträchtigt. Hoher Schneidewiderstand bei moderat abstumpfenden Werkzeugen. Muß vorgebohrt werden.

Holzschutz: Das Kernholz ist moderat alterungsbeständig und resistent gegen Holzschutzbehandlung. Das Splintholz ist permeabel.

Verwendung: Souvenire, Stöcke, Bürsten, Bodenbeläge, Ausstattungsholz, Möbel, Gehäuse, Drechseln, Schnitzerei

Raumgewicht: 0,80 - 0,90

Englisch: Olive Tree, Olive Walnut

Französisch: Olivier

Niederländisch Mutenye, Olijfhout

Andere regionale Bezeichnungen: Bengé, Libengé, Nténe, Olivo, Tungi


zurück